Unsere Firma besteht seit drei Generationen und ist in Escholzmatt in der UNESCO-Biosphäre Entlebuch beheimatet.

 

Geschichtliches

1918

Die Firma Josef Bucher wird hier das erste Mal erwähnt.Dachdeckergeschäft und Holzschindelerzeugung mit 3-4 Angestellten.Sägewerk mit einem Einfachgatter  

1935 Kauf Liegenschaft Oberstried mit rund 6000 m2
1936 Neubau einer Sägerei mit einem modernen Vollgatter. Neubau einer grossen Heiz- und Holztrocknungsanlage. Kauf eines Lastwagens für den Rundholz und Schnittwarentransport Schneeräumung der Kantonsstrassen. Total 25 Angestellte.
1939 Am 18. Oktober stirbt der Firmengründer Josef Bucher mit 51 Jahren an einem Herzversagen. Die Geschäftsführung übernimmt sein Bruder Robert. Die damalige Einzelunternehmung wird in eine Kollektivgesellschaft umgewandelt.
1944 Die Geschäftsführung geht an den Schwiegersohn des Firmengründers, Ludwig Zemp-Bucher über. Die Firma beschäftigt 22 Angestellte.
1945 Die Dachdeckerei wird aufgegeben und man konzentriert sich mehr auf das Sägewerk, den Holzhandel und die Schindelproduktion.
1950 Es wird mit der Produktion von Hobelwaren begonnen.
1954 Josef Bucher, der Sohn des Firmengründers übernimmt die Geschäftsführung. Die Firma beschäftigt 15 Angestellte.
1961 Ein Grossbrand zerstört die Trockenanlage mit Heizung und ein Teil des Warenlagers. Der Neubau der Trockenanlagen wird mit einer Hobelwerkshalle erweitert.
1964 Die Firma Josef Buchers’s Erben wird in die Josef Bucher AG umgewandelt.
1965 Es wird ein Seitenstapler angeschafft und die nötigen Fahrstrassen gebaut.
1981 Das Sägewerk wird mechanisiert und mit einer Entrindungsanlage erweitert.
1984 Ein hydraulischer Rundholzsortierkran ersetzt den alten Turmdrehkran.
1987 Ein neuer Heizkessel vom Typ Kohlbach mit einem Vorschubrost für Grünschnitzel und Rindenabfälle und einer automatischen Beschickung übernimmt die Fernwärmeversorgung der betriebseigenen Gebäude.
1994 Es wird eine neue Holzschnitzelfeuerung mit einem Fernwärmeverbund für die Schulhäuser Windbühl- und Pfarrmatte sowie für das Altersheim und zwei Alterswohnblöcke und die ref. Kirche erstellt. Nutzenergiebedarf rund 1'700'000 kWh pro Jahr. Markus und Hansjörg Bucher, die Enkel des Firmengründers übernehmen die
Geschäftsleitung. Die Firma beschäftigt 10 Angestellte.
1995-1998 Zweite und Dritte Etappe des Fernwärmeverbundes mit Anschluss von Gemeindehaus und weiteren Privatobjekten. Anschaffung einer Kappstation und einer Keilzinkanlage zur Herstellung von Fensterholz sowie Inbetriebnahme einer neuen Trockenkammer.
2001 Das Entlebuch wird durch die UNESCO offiziell zum ersten Biosphären Reservat der Schweiz ernannt.
2002 Zertifizierung diverser Holzprodukte mit der Herkunfts- und Garantiemarke
"Echt Entlebuch" Biosphären Reservat.
2003 Bau einer klimatisierten Lagerhalle mit rund 400 m3 Fassungsvermögen.
Erweiterung des Fernwärmenetzes vierte Etappe mit den Anschlüssen der
Schreinerei Stadelmann und zwei Mehrfamilienhäuser der gemeinnützigen
Wohnbaugenossenschaft von Escholzmatt.
Mit einem Jahres-Nutzenergiebedarf von Total 2'400'00 kWh werden pro Jahr rund 3'500 m3 Holzschnitzel, Hobelspäne, Sägemehl und Rinde umweltgerecht entsorgt. Das entspricht ca. 300'000 Liter Heizoel.
2004 Am 23. Mai stirbt der Seniorchef Josef Bucher unerwartet nach kurzer Krankheit im Alter von 76 Jahren.
Per 16. August wird unser Betrieb mit dem SWISS-Q-LABEL, dem PEFC-LABEL sowie dem FSC-LABEL zertifiziert.
2006 Anschaffung einer Keilzinkanlage Grecon Ultra TT und einer Durchlauf-
Kappsäge Dimter OptiCut 200. Anbau der Sägerei zur Gewinnung von
Lagerfläche und zur Logistikoptimierung.
Das alte Silo wird abgebrochen.
2015  Die einjährige Bautätigkeit der Holzverstromung wird mit der Inbetriebnahme des BHKW abgeschlossen. Wir produzieren jetzt dreimal soviel Strom wie der Eigenverbrauch unserer Firma beträgt.